Rassen

In der Welt von P.o.D. herrscht eine große Vielfalt. Hier erfahrt ihr alles über die verschiedenen Rassen und ihre Fähigkeiten.

 

 

Drachengötter

Galadis, die Göttin des Lichts, und Arkas, der Gott der Dunkelheit, erschufen zusammen die Welt. Ihre beiden Söhne, Akumu und Yume, sollten sich auf dem Kontinent Aseiyah niederlassen und dort herrschen. Doch dann wurde der Alptraumgott Akumu eifersüchtig auf seinen Bruder, den Traumgott Yume, und tötete ihn. Um sich seine Kräfte einzuverleiben, fraß er sein Herz. Erschüttert von dieser Tat setzten Galadis und Arkas alles daran, ihren Sohn aufzuhalten. Denn nicht ohne Grund sind die Kräfte unter den Göttern aufgeteilt …

Galadis und Arkas, sowie ihre Söhne Akumu und Yume, sind die einzigen bekannten Drachengötter.

 

 

Drachenfürsten

Um eine dunkle Bedrohung zu versiegeln, wurden die fünf Elementarfürsten geboren – mächtige Drachen, die seit Jahrhunderten den Frieden in der Welt bewahren.

Jeder von ihnen ist Herr über ein bestimmtes Element: Kia ist die Fürstin der Luft, Kaji der Fürst des Feuers, Nagari die Fürstin des Wassers, Yisu der Fürst der Erde und Shiro ist die Fürstin des Geistes. Zusammen sorgen die Geschwister für das Gleichgewicht zwischen den Elementen und überwachen die Arbeit der Naturgeister.

 

 

Naturgeister

Naturgeister sind magische Wesen, oft ohne feste Form, die die alltäglichen Abläufe in der Welt regeln. Sie kontrollieren z.B. das Wetter, pflanzen neue Bäume oder kümmern sich um die Tiere.

Die Naturgeister unterstehen den Drachenfürsten und gehorchen ihren Befehlen. Da die Drachenmagie einige Naturgeister beeinflusst, gibt es auch stärkere Geister, die einen höheren Rang haben als ihre Kollegen und eher eine feste Gestalt annehmen. Mächtige Naturgeister mit hohem Rang wurden im Laufe der Zeit am meisten von der Drachenmagie beeinflusst, weshalb ihr Aussehen dem der Drachenfürsten (in Menschengestalt) sehr ähnlich ist.

Diese ranghöheren Naturgeistern dienen oft als Vermittler zwischen den Fürsten der Elemente und den niederen Naturgeistern; sie verteilen und koordinieren auch Aufgaben, um die Fürsten in ihrer Arbeit zu unterstützen. Es gibt viele hohe Naturgeister, die mit den Drachenfürsten eng zusammenarbeiten oder mit ihnen befreundet sind.

 

 

Traumfresser

raumfresser und Naturgeister sind gar nicht so verschieden. Sie entstanden durch unterschiedliche Magie-Einflüsse: Während die Naturgeister sich von Galadis‘ Energie nährten, wurden die Traumfresser von Arkas‘ Energie beeinflusst. So entstanden die Völker des Lichts und der Dunkelheit.

Vor dem großen Drachenkrieg, an dessen Ende Akumu versiegelt wurde, lebten die Traumfresser in eigenen Siedlungen überall in Aseiyah. Im Laufe des Krieges korrumpierte Akumu die Rasse und nutzte sie als Diener für seine Zwecke. Nach seiner Versiegelung verschwanden sie und galten lange Zeit als fast ausgerottet.

Traumfresser erhielten ihren Namen durch ihre besonderen Fähigkeiten. Als Diener des Alptraumgottes sind sie in der Lage, in die Träume anderer Wesen ein zudringen.

 

 

Menschen

Die ersten Menschen besiedelten Aseiyah einige Zeit nach dem ersten großen Drachenkrieg, an dessen Ende die Traumfresser besiegt und Akumu versiegelt wurde. Die Siedlungen der Menschen sind sehr klein und spärlich verteilt, sodass Aseiyah weiterhin ein sehr naturbelassener, wilder Kontinent ist.